Besucherzähler für Webseiten Besucher seit Januar 2008

  Startseite
    - Alltägliches
    - Notizen
    - Papazeit
    - Ein bisschen Ich
    - Erlebnisse
    - Interviews
    - Gastbeiträge
  Über...
  Archiv
  Blogwegweiser
  Terminplaner bis 2014
  Meine Ziele
  Kindheit/Jugend
  Lebenswendepunkte1
  Lebenswendepunkte2
  Lebenswendepunkte3
  Fotogalerie 1
  Fotogalerie 2
  Fotogalerie 3
  Fotogalerie 4 (2016)
  Fotogalerie 5 (ab 2017)
  Fotogalerie 6 (Pascale als Kind)
  Fotogalerie 7 (Pascale als Kind)
  Meine Bachelorarbeit
  Meine Gedichte 1
  Meine Gedichte 2
  Meine Gedichte 3
  Meine Gedichte 4
  Meine Gedichte 5
  Meine Gedichte 6
  Grundsätzliches zu meinen Gedichten
  Rechtliches zu meinem Blog/Kontakt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    bmsmile

   
    invisible---girl

   
    eliumdiewelt

    jenni-testets
   
    lettismama

   
    kopflast

   
    pacoba

   
    juniregen

   
    marie-adel-verpflichtet

    - mehr Freunde




  Links
   - Eine Familie auf Herzensreise
   - Ocean Hippie
   - Pastellpink.com





http://myblog.de/pascale1974

Gratis bloggen bei
myblog.de





- Alltägliches

Eintrag 1270

Nach der Arbeit werde ich mit einem Mietwagen über die A2 düsen, um Leoanard zu besuchen. Ich werde vermutlich erst gegen 23.00 dort sein, falls die Fahrt staufrei bleibt. Mein Sohn möchte mit mir malen und rechnen, wie er mir vor einigen Tagen am Telefon mitgeteilt hatte. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf die gemeinsame Vater-Sohn-Zeit.

16.2.18 08:21


Eintrag 1269

Heute Morgen war es frostig, als ich die Wohnung verließ und zum Bus lief. Die Gehwege waren angefroren, sodass ich mich nur langsam fortbewegen konnte. Ich stieg pünktlich in die U-Bahn, doch aus irgendeinem Grund stand der Zug ein paar Minuten im Tunnel still.

Nach der Weiterfahrt und dem Ausstieg am U-Bahnhof "Wittenberplatz", kaufte ich mir bei meinem Stamm-Imbiss einen Filter-Kaffee und lief, leider wieder langsam, zur Arbeit. Im Grunde kam ich nicht zu spät, denn wir haben Gleitzeit. Ich blieb 2 Minuten länger, sodass mein Zeitkonto weiterhin ein leichtes "Guthaben" aufweist.

In der Mittagspause habe ich mit meinem Kollegen im Europacenter Mittag gegessen (Kassler im Brötchen). Heute war der Tag, an dem ich in das sogenannte "Ticket-System" eingearbeitet wurde. Die Einarbeitung wird noch viele Wochen dauern, weil es viele Fallkonstellatioen gibt, die ich noch erlernen muss. Diese Tickets sind im Grunde Arbeitsaufträge aus anderen Abteilungen für die Buchhaltung (Kundenanliegen). Es ist vorgesehen, das ich diese Arbeitsaufträge gemeinsam mit einem Kollegen / einer Kollegen bearbeiten soll.

Ich bin gespannt, wie sich das Winterwetter während der nächsten Tage entwickeln wird, denn es soll laut Wetterprognosen wieder deutlich frostiger werden.

13.2.18 22:23


Eintrag 1266

Die wegen Kranhkeit verkürzte, aber dennoch stressige Arbeitswoche ist endlich zuende. Zuerst kam die Info, dass uns vermutlich zwei Kolleginnen anstatt eine, verlassen werden. Die eine Kollegin ist schon weg, die andere kommt vermutlich nicht mehr wieder. 

Offenbar gibt es in Berlin einen Mangel an "Sachbearbeiter in der Buchhaltung", denn zeitnah ist kein Ersatz in Sicht. In so einer relativ kleinen Abteilung wie die Buchhaltung ist der Wegfall von 2 Kollegen eine enorme Belastung für die verbleibenden Kollegen, weil die Arbeit verteilt werden muss.  

Die Einarbeitung in meine neuen Aufgaben erweist sich bisher als nicht gut. Ich bin auf die Erklärungen von einem Kollegen angewiesen, der aber so überlastet ist, dass ich bisher nicht eingearbeitet werden konnte. Es wäre zu kompliziert und nicht angebracht, die Hintergründe zu erklären. 

Heute habe ich ein paar Handgriffe im Haushalt getan, morgen geht es weiter. 

10.2.18 18:34


Eintrag 1264

Nach mehrtägiger Krankheit (Erkältung / Schüttelfrost / ehöhte Temperatur) bin ich nun wieder gesund und werde morgen zur Arbeit gehen. Ich bin sehr gespannt, ob es erneut irgendwelche Veränderungen in den Arbeitsprozessen bzw. Aufgaben gibt und falls ja, um welche es sich handelt.

Ich freue mich auch drauf, mit meinem Kollegen M. in der Mittagspause eine Curry-Wurst essen zu gehen. In Kürze findet auch eine kleine Produktschulung statt. Als Mitarbeiter in der Buchhaltung kenne ich zwar die Preise, aber ich möchte sämtliche Produkte, die wir verkaufen, auch mal sehen und anfühlen.

7.2.18 13:36


Eintrag 1261

Und wieder hat es mich erwischt.

Am Dienstagmittag bekam ich während meiner Arbeitszeit plötzlich Schüttelfrost und begann zu schwitzen. Meine Frau fühlte abends meine Stirn und bestätigte mir meinen "warmen Kopf". 

Am Mittwoch und Donnerstag quälte ich mich zur Arbeit, weil ich mich noch in der Probezeit befinde und innerhalb kurzer Zeit 2 Mal krank wäre. Meine Kollegen, die mir mein Unwohlsein ansahen, empfahlen mir mit meiner Teamleiterin zu reden und dann nach Hause ins Bett zu gehen. Doch ich lehnte diesen Vorschlag vorerst ab. Ein Kollege war so nett und hatte meine Teamleiterin auf meine Krankheit hingewiesen.

Gestern Nachmittag kam es zu einem kurzen Gespräch. Ich solle mir keine Sorgen wegen meiner Probezeit machen, sagte sie mir. Darüber hinaus verabredeten wir, dass ich heute einen Arzt aufsuche. 

Ich meldete mich heute Morgen telefonisch krank und ging danach zu meiner Hausärtzin, deren Praxis sich gleich um die Ecke befindet. Sie hatte meine Temperatur gemessen (37,9 Grad) und mich bis inklusive Mittwoch krank geschrieben.

In unserer Abteilung finden seit kurzer Zeit extreme Veränderungsprozesse statt. Es werden 2ér-Teams gebildet, die sich arbeitstechnisch gegenseitig ersetzen sollen. Weiterhin gibt es auch mindestens einen personellen Abgang einer Mitarbeiterin.

animiertes-krankenhaus-bild-0052
2.2.18 17:09


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung