Besucherzähler für Webseiten Besucher seit Januar 2008

  Startseite
    - Alltägliches
    - Notizen
    - Papazeit
    - Ein bisschen Ich
    - Erlebnisse
    - Interviews
    - Gastbeiträge
  Über...
  Archiv
  Blogwegweiser
  Terminplaner bis 2014
  Meine Ziele
  Kindheit/Jugend
  Lebenswendepunkte1
  Lebenswendepunkte2
  Lebenswendepunkte3
  Fotogalerie 1
  Fotogalerie 2
  Fotogalerie 3
  Fotogalerie 4 (2016)
  Fotogalerie 5 (2017)
  Fotogalerie 6 (Pascale als Kind)
  Fotogalerie 7 (Pascale als Kind)
  Meine Bachelorarbeit
  Meine Gedichte 1
  Meine Gedichte 2
  Meine Gedichte 3
  Meine Gedichte 4
  Meine Gedichte 5
  Meine Gedichte 6
  Grundsätzliches zu meinen Gedichten
  Rechtliches zu meinem Blog/Kontakt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    bmsmile

   
    invisible---girl

   
    eliumdiewelt

    jenni-testets
   
    lettismama

   
    kopflast

   
    pacoba

   
    juniregen

   
    marie-adel-verpflichtet

    - mehr Freunde




  Links
   - Eine Familie auf Herzensreise
   - Ocean Hippie
   - Pastellpink.com





http://myblog.de/pascale1974

Gratis bloggen bei
myblog.de





- Papazeit

Eintrag 1235

Papa 2.0

In meinen Vatergefühlen erlebe ich seit einigen Monaten eine tiefe Veränderung, mit der ich mich auseinandersetzen muss.

Aufgrund der neuen Familienstruktur erfährt Leonard eine ständig präsente Vaterfigur an seiner Seite. Auf der einen Seite freue ich mich für meinen Sohn, dass er eine männliche Bezugsperson in seinem Alltag hat, von der er gewisse Dinge lernen kann. Auf der anderen Seite möchte ich nicht verschweigen, dass mich eine Sehnsucht und Eifersucht umhertreibt. Welcher Elternteil überlässt gern einer anderen Person seine Rolle?

Für mich sind die Belange meines Sohnes wichtiger als meine "Vatergefühle". Ich erlebe ein Gefühls-Spagat aus "Loslassen müssen" und "Für mein Kind präsent sein wollen". Beides mache ich aus tiefster Liebe zu ihm.

28.11.17 19:56


Eintrag 1234

56. Papazeit

(24.11.2017-26.11.2017)

Am Freitag fuhr ich um 17.15 mit einem Mietauto vom Europacenter nach NRW. Ich düste über die A2 und kam um 00.00 bei meinem bereits schlafenden Sohn an. Nach dem Zähneputzen legte ich mich zu ihm auf die große Matratze.

Am nächsten Morgen wurde Leonard um 06.00 wach und streichelte mein Gesicht. Wir freuten uns beide auf das Vater-Sohn-Wochenende.

Wir bauten viele Phantasie-Gebilde aus Lego-Steinen, schauten Filme, gingen in die Badewanne und malten aus seinem Malbuch einige Bilder aus. Das regnerische Herbstwetter lud leider nicht zu Außenaktivitäten ein, die ich eigentlich geplant hatte.

Am Sonntag wurden wir um 06.30 wach und schauten nochmals "Kevin-Allein zu Haus". Leonard hat diesen Film bereits mehrmals gesehen und mag die "Streiche", die dort vorgeführt wurden. Nach dem Frühstück spielten wir noch etwas, bevor ich langsam meine Sachen packte. Eigentlich wollte ich noch bis circa 14.00 bleiben, aber aufgrund eines heftigen Schneefalls änderte ich meine Pläne.

Am Mittag, nach dem Abschied, stieg ich in den Mietwagen und fuhr wieder zurück nach Berlin.


26.11.17 19:43


Eintrag 1224

55. Papazeit

(31.10.2017-03.11.2017)

Eigentlich sollte Leonard etwas länger in Berlin bleiben, aber aufgrund von Umplanungen haben wir uns auf eine leicht verkürzte Papa-Zeit geeinigt. Zieht man den Anreise- und Abreisetag ab, war Leo 2 volle Tage in Berlin. Meine Frau und ich haben uns für die Zeit mit Leo Urlaub bzw. freie Tage genommen.

Ich fuhr am Dienstag mit dem Reisebus nach Dresden, um Leonard abzuholen. Er war zuvor mit seiner Mutter in dieser Gegend im Urlaub. Kurz nachdem wir um 17.20 in den Bus stiegen, schlief er sofort ein.

Leo und ich kamen gegen 19.50 in Berlin an und waren gegen 20.30 in der Wohnung. Er packte seine Sachen in sein kleines Zimmer und wollte den "Wüstenfuchs" (Computerspiel) spielen. Nach einer Stunde habe ich ihn dann bettfertig gemacht und nach einer kurzen Gute-Nacht-Geschichte schlief er ein.

Am Mittwochnachmittag besuchten wir die Eltern meiner Frau. Wir Erwachsenen tranken Kaffee, Leo schaute "Tom & Jerry". Abends spielten wir Zuhause noch eine Runde "Wüstenfuchs", bevor ich Leonard ins Bett brachte.

Am Donnerstag war Badetag. Unser Badeziel war erneut das Thermalbad in Ludwigsfelde, welches wir gern besuchen. Leonard mag besonders das Kreisbecken im Außenbereich und die Grotte. Abends schauten wir noch den Kinderfilm "Pets", bevor Leo ins Bett ging.

Am Freitag brachten wir Leonard mit dem Auto zum verabredeten Übergabeort nach Dresden-Neustadt. Nach einer kurzen Verabschiedung fuhr mein Sohn mit seiner Mutter wieder nach Hause.

Leonard scheint einen Wachstumsschub zu erleben, denn er hat innerhalb von 3 Tagen fast ein ganzes Toast-Brot mit "Bärchenwurst" und viel Obst verschlungen :-)


5.11.17 11:44


Eintrag 1219

"Papa, was reimt sich auf..."

Bei unserem heutigen Telefonat hat mich Leonard mit einem neuen Wortspiel überrascht. "Papa, was reimt sich auf Gabel?". Meine Antwort war "Schnabel."

Nach der "Igel-Familien-Geschichte", von denen ich ihm 3 Stück erzählte, lag er im Wohnzimmer auf dem Teppich und hat in einem Malbuch gemalt. Parallel dazu erzählten wir uns gegenseitig viele mögliche Reimworte. Es war eine sehr interessante Überraschung und ich hoffe, dass Leo zunehmend die Sprache mehr und mehr entdeckt.

23.10.17 21:24


Eintrag 1211

54. Papazeit

(02.10.2017-04.10.2017)

Leonards 6. Geburtstag.

Meine Frau und ich fuhren gemeinsam nach S., um mit Leonard Geburtstag zu feiern.

Wir übernachteten für 2 Nächte in einem kleinen Hotel in Eiserfeld, das nur wenige Autominuten von Leonards Zuhause entfernt liegt. Am 03.10. holten wir Leo um 12.00 ab, damit seine Mutter die letzten Vorbereitungen für seine Feier treffen konnte. Pünktlich um 14.00 kamen die ersten Gäste zu Besuch.

Leonard bekam einige "Lego"-Sets von seinen Freunden geschenkt. Auch meine Mutter schenkte ihm ein großes Flugzeug-Set. Weiterhin erhielt er z.B. eine Geldkassette mit Schlüssel (meine Mutter), eine Kindercamera (meine Frau), ein 3-D-Puzzle (meine Frau) sowie ein kleines, ferngesteuertes Auto geschenkt.

Als kleiner Geburtstagshöhepunkt unternahmen wir mit Leonards Freunden eine "Schatzsuche" im Wald. Nach dem Abendessen (Pizza) spielten wir noch eine Weile mit dem Geburtstagskind, bevor wir wieder ins Hotel fuhren.

Vor der Abfahrt nach Berlin (04.10.) besuchten wir Leonard erneut, um mit ihm Mittag zu essen und noch ein bisschen zu spielen. 

Am frühen Nachmittag fuhren wir los und kamen gegen 23.00 wieder in Berlin an.


5.10.17 21:28


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung