Menüleiste/Kategorien

 



  Startseite
    - Alltägliches
    - Notizen
    - Papazeit
    - Ein bisschen Ich
    - Erlebnisse
    - Interviews
    - Gastbeiträge
  Über...
  Archiv
  Blogwegweiser
  Terminplaner bis 2014
  Meine Ziele
  Kindheit/Jugend
  Lebenswendepunkte1
  Lebenswendepunkte2
  Lebenswendepunkte3
  Fotogalerie 1
  Fotogalerie 2
  Fotogalerie 3
  Fotogalerie 4 (2016)
  Fotogalerie 5 (ab 2017)
  Fotogalerie 6 (Pascale als Kind)
  Fotogalerie 7 (Pascale als Kind)
  Meine Bachelorarbeit
  Meine Gedichte 1
  Meine Gedichte 2
  Meine Gedichte 3
  Meine Gedichte 4
  Meine Gedichte 5
  Meine Gedichte 6
  Grundsätzliches zu meinen Gedichten
  Rechtliches zu meinem Blog/Kontakt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    motherfucking.live

   
    karlilotta

   
    poemataclara

   
    einfachlilly

    deko-deko
   
    nickyfee

   
    bmsmile

   
    invisible---girl

   
    eliumdiewelt

    - mehr Freunde




  Links
   - Mein neues Online-Tagebuch (ab Juni 2018)
   - Eine Familie auf Herzensreise
   - Pastellpink.com





https://myblog.de/pascale1974

Gratis bloggen bei
myblog.de





0244

Heute und morgen sitze ich, wieder einmal, an der Überarbeitung des Inhaltsverzeichnisses und des grafischen Modells meiner Bachelorarbeit. Heute habe ich den Betreuer meiner Arbeit aufgesucht, um das letzte große Feedback zu hören, welches für den weiteren Verlauf meiner Arbeit sehr wichtig ist. Das Fazit: Neu-Überarbeitung des Modells und eine Ergänzug des Inhaltsverzeichnisses um einige Punkte. Meine vorgeschlagene Themenformulierung fand leider keinen Zuspruch. Die Überschrift meiner theoretischen Überlegungen hat nun einen anderen Namen bekommen, inhaltlich hat sich (Gott sein Dank) nur wenig geändert. Aber Pascale ist ja kritikfähig und nimmt gern Verbesserungsvorschläge entgegen:-) Das Problem ist nur, dass ich eine grafische Umgestaltung in einem Textdokument als unheimlich aufwendig und zeitintensiv empfinde. Es gibt zwar viele grafische Vorlagen, doch diese meinen Überlegungen vertikal und horizontal anzupassen, finde sehr schwer. Es ist so wie es ist. Heute sitze ich bis ungefähr 22.30 und morgen ab mittags in der Unibibliothek, um die Verbesserungsvorschläge des Lehrstuhls meinen Überlegungen anzupassen...
2.11.12 16:44


0245

Heute Vormittag waren wir in einem Einkaufszentrum, um einige Besorgungen zu machen. Wir wollten für Leonard eine Art "Krabbelschlauch" kaufen, weil wir gemerkt haben, dass er in dem Uni-Kinderzimmer gern durch so einen Schlauch krabbelt. Leider haben wir noch keinen passenden Schlauch gefunden. Dann wollten wir für ihn Schuhe kaufen, weil Leonard überwiegend läuft und wir auch wollen, dass er, wenn wir mit dem Kinderwagen unterwegs sind, an geeigneten und sichere Orten (Einkaufszentrum) lernt sich in Schuhen fortzubewegen. Als  die Verkäuferin ihm die Füße vermessen wollte, fing er ganz fürchterlich an zu weinen. Wir entschlossen uns den Schuhkauf zu vertagen, weil er total übermüdet und ungeduldig war, als wir ihm Schuhe anprobieren wollten. Am Ende der Besorgungstour hatten wir neben Lebensmitteln auch einen "Traumfänger" und eine Mütze für Leonard im Gepäck. Das nervige an der Einkaufstour war der Starkregen, der die Stimmung etwas eintrübte. Um ca. 12.00 ist die Familien-Karawane Zuhause eingetrudelt. Leonard bekam kurz darauf sein Mittagessen und ich ging in die Unibibliothek, in der ich heute noch bis in den frühen Abend sitze.

3.11.12 13:17


0246

In dieser Woche stehen bei mir diverse organisatorische Uniangelegenheiten auf dem Plan. Vorgemerkte Bücher abholen, Praktikazeugnisse kopieren und abgeben, Anträge ausfüllen usw. Organisatorische Dinge sind zwar notwendig und man kommt um sie nicht herum, sie halten mich aber vom Lernen ab.

Das Schlafzimmer ist nun komplett. Als letztes Möbelstück fehlte noch das Lattenrost. Es ist vor circa 2 Wochen geliefert worden und wurde nun (überwiegend) von meiner Frau zusammengezimmert.

Heute Abend hole ich Leonard aus der Kinderbetreuung ab und füttere ihn gegen 19.00. Kurz danach kommt meine Frau aus einer Vorlesung und bringt ihn dann zu Bett. Sollte ich noch nicht müde sein, werde ich noch zwei Stunden an die Uni gehen und mich ein bisschen auf meine Klausuren vorbereiten.

5.11.12 16:02


0247

Als ich gestern an einem Rechner der Unibibliothek saß, um für meine Arbeit zu recherchieren, rief die Kinderbetreuung an und teilte mit, dass Leonard Fieber hat und wir ihn abholen möchten. Leo hatte zwar fröhlich gespielt, er war aber sehr warm. Wir kamen gegen 16.00 Zuhause an. Er wollte dann nur noch in meinen Armen liegen und gar nicht mehr spielen. Auch seinen Obstbrei, den er immer nachmittags bekommt, hatte er verweigert. Nach dem ich Leo eine neue Windel wickelte, lag also in meinen Armen und döste bis 18.45 vor sich hin. Dann fütterte ich ihn und anschließend kuschelte er sich wieder in meine Arme. Als meine Frau gegen 19.30 nach Hause kam, haben wir seine Temperatur gemessen. Er hatte weiterhin leichtes Fieber, das aber über Nacht verschwand. Heute Morgen war Leonard wieder fröhlich und munter. Seit 12.00 ist er wieder in der Kinderbetreuung. Heute Nachmittag teffen wir uns mit anderen Eltern, die ihre Kinder ebenfalls in dieser Kinderbetreuung betreuen lassen, um Laternen zu Basteln. Meine Frau und ich freuen uns auf das Treffen. Bin gespannt, wie sich meine Frau beim Basteln anstellt:-P Doch bis dahin suche ich weiter nach geeigneter Literatur für mein Thema.
7.11.12 12:57


0248

Laterne, Laterne...
 
Die gestrige Bastelstunde in der Kinderbetreuungsstätte hat uns großen Spaß gemacht. Ich kam um 15.45 dort an und Leonard stürmte mir mit einem freudigen Kreischen entgegen. Meine Frau kam gegen 16.00, da sie zuvor noch eine Vorlesung besuchen musste. Nach und nach kamen auch einige andere Eltern, die sich ebenfalls für die Bastelstunde angmeldet hatten. Auf dem Programm stand das Basteln einer Laterne. Auf den zusammengeschobenen Tischen lag kindgerechtes Bastelwerkzeug und eine große Pappe mit vorgezeichneten Linien, an denen man entlangschneiden musste. Es gab auch Kaffee und Tee. Während meine Frau eifrig herumschnippelte, habe ich auf Leonard aufgepasst. Er hatte keine große Lust zu spielen und wollte immer zu seiner Mami auf den Arm. Gegen 16.30 habe ich unseren Sohnemann in ein Hochstuhl gesetzt und ihn gefüttert. Während dieser Zeit kam auch meine Frau mit dem Basteln schneller voran:-) Die Bastelstunde war um 17.30 zuende, nachdem alle Laternen fertig waren. Anschließend räumten alle Anwesenden noch schnell mit auf, bevor es dann nach Hause ging.
 
Ich finde es wichtig, dass man die Kinderbetreuung nicht nur aufsucht, um sein Kind dorthinzubringen und wieder abzuholen. Das Kennenlernen anderer Eltern und das Erleben der Kindererzieherinnen in einer eher entspannteren Atmosphäre fördert den Gemeinsinn. Dieser wirkt sich wiederum positiv auf das Wohlfühlklima in der Kinderbetreuungstätte aus. Fazit: Es war ein schöner Nachmittag.
8.11.12 13:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung