Menüleiste/Kategorien

 



  Startseite
    - Alltägliches
    - Notizen
    - Papazeit
    - Ein bisschen Ich
    - Erlebnisse
    - Interviews
    - Gastbeiträge
  Über...
  Archiv
  Blogwegweiser
  Terminplaner bis 2014
  Meine Ziele
  Kindheit/Jugend
  Lebenswendepunkte1
  Lebenswendepunkte2
  Lebenswendepunkte3
  Fotogalerie 1
  Fotogalerie 2
  Fotogalerie 3
  Fotogalerie 4 (2016)
  Fotogalerie 5 (ab 2017)
  Fotogalerie 6 (Pascale als Kind)
  Fotogalerie 7 (Pascale als Kind)
  Meine Bachelorarbeit
  Meine Gedichte 1
  Meine Gedichte 2
  Meine Gedichte 3
  Meine Gedichte 4
  Meine Gedichte 5
  Meine Gedichte 6
  Grundsätzliches zu meinen Gedichten
  Rechtliches zu meinem Blog/Kontakt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    motherfucking.live

   
    karlilotta

   
    poemataclara

   
    einfachlilly

    deko-deko
   
    nickyfee

   
    bmsmile

   
    invisible---girl

   
    eliumdiewelt

    - mehr Freunde




  Links
   - Mein neues Online-Tagebuch (ab Juni 2018)
   - Eine Familie auf Herzensreise
   - Pastellpink.com





https://myblog.de/pascale1974

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eintrag 307

Gestern, am 1. Mai, habe ich mir mal nach längerer Zeit den zeitlichen "Luxus" gegönnt, ein paar Bier zu trinken. Solche Aktivitäten spreche ich mit meiner Frau grundsätzlich ab. Es geht dabei besonders um das Ausschlafen am nächsten Tag, denn normalerweise stehen wir morgens, wenn Leo wach wird (ca. 07.30 Uhr), alle gemeinsam auf.
 
Heute Morgen bin ich auch mit aufgestanden, habe Leo gefüttert und angezogen, damit sich meine Frau parallel auch anziehen kann und habe mich anschließend bis 10.45 schlafen gelegt. Meine Frau ist mit ihm während dieser Zeit unterwegs gewesen, um eine Schraube, die während des Zusammenbauens von Leo's neuem Esstisch abbrach, umzutauschen. Wir haben uns dann um 11.30 in der Kinderbetreuung getroffen, weil ich noch seinen Nachmittagsobstbrei vorbeibringen musste, denn meine Frau wollte diesen verständlicherweise nicht während des Umtausches mitschleppen. Außerdem wäre der Brei nicht mehr im Kühlschrank gewesen. Gegen 12.15 war ich in der Mensa und habe mir einen Salatteller gegönnt. Heute beginne ich mit der Bearbeitung der Projektarbeit im Fach Statistik.
2.5.13 19:49


Eintrag 308

Leo ist heute 19 Monate alt geworden und passend dazu kündigt sich allmählich sein dritter Zahn an. Wenn man genau hinschaut, kann man oben in der vorderen Reihe eine kleine weiße Stelle sehen, die offenkundig ein Zahn darstellt:-) Es wird sicher noch einige Tage dauern, bis dieser Zahn deutlich sichtbar wird. Leonard möchte sich nicht mehr ganz so oft füttern lassen, sondern will selbst den Löffel in die Hand nehmen. Das klappt in vielen Fällen auch sehr gut. Nur ab und zu, wie das nun mal so ist bei den ersten selbstständigen Essversuchen im Leben, kleckert hier und da etwas daneben.

Bevor ihn meine Frau in die Kinderbetreuung abgegeben hat, waren wir in der Mensa essen. Eigentlich bekommt er in der Kinderbetreuung sein Mittagessen, aber heute haben wir eine kleine Ausnahme gemacht und ihn schon etwas von dem Mensaessen gegeben. Er war hungrig und ihn bei unserem Eßvorgang zugucken lassen, wollten wir dann auch nicht:-) Am frühen Nachmittag treffe ich mich mit meiner Statistik-Lerngruppe und wir besprechen alte Klausuraufgaben. Anschließend habe ich eine Vorlesung im Fach Wirtschaftsenglisch B. Danach holen meine Frau und ich unseren Sohn aus der Kinderbetreuungsstätte ab.

3.5.13 11:50


Eintrag 309

Heute Morgen waren wir mit Leonard beim Kinderarzt. Er bekam seine für längere Zeit letzte Impfung. Im Behandlungszimmer fing alles friedlich und ruhig an. Leo spielte vergnügt mit dem Kinderbuch und dem kleinen Steckbaukasten, welche im Behandlungszimmer auf dem Behandlungsbett stehen, um den Kindern die Wartezeit zu versüßen. Als die Ärztin das Behandlungszimmer betrat, schaute er zuerst skeptisch. Sie nahm ihr Stethoskop in die Hand und wollte ihm die Lunge abhören. Leonard fing bitterlich an zu weinen und wollte sich in "Mutti's"-Armen festhalten. Er wehrte sich mit Händen und Füßen gegen die "einfache" Voruntersuchung. Es war noch weit und breit keine Impfnadel zu sehen, aber offenbar hat er sich das Gesicht der Kinderärztin gemerkt und assoziiert es mit "Schmerzen". Es betrat noch eine Kinderarzthelferin den Behandlungsraum und dann ging alles ganz schnell. Nach einer Minute war alles vorbei, doch Leo ließ sich nur schwer beruhigen.

Anschließend fuhr meine Frau in die Stadt, weil sie noch einen Termin wahrnehmen musste. Ich hingegen fuhr mit ihm zur Uni, holte noch sein Essen von Zuhause ab und bevor ich ihn in der Kinderbetreuungsstätte abgab, spielte ich mit ihm im "Kinderzimmer" der Universität. Ich hoffe sehr, dass er die Impfung gut übersteht, denn es ist möglich, dass er noch nach einer Woche Nachwirkungen (Fieber) haben kann.
 
Ich sitze in diesem Augenblick in meinem zweiten Zuhause, der Unibibliothek:-) Gleich widme ich mich bis ca 22.00 Uhr einer Aufgabe, indem das "Simplex-Verfahren" Anwendung findet.
7.5.13 19:34


Eintrag 310

Am Donnerstag haben wir eine Kommilitonin meiner Frau und ihre Familie besucht. Sie hat auch ein Kind. Es gab Kaffee, Kuchen und selbstgemachte Waffeln. Meine Frau hat dem Essen einen leckeren Gemüsesalat beigesteuert. Die Kinder haben schön zusammen gespielt und herumgetobt. Leonard hatte großen Hunger, denn er stopfte pausenlos Erdbeeren und Bananenstücke in sich hinein, obwohl sein Mund schon voll war:-) Anschließend war ich noch für einige Stunden unterwegs und habe den Vatertag ein bisschen "gefeiert". Ich war gegen 00.00 im Bett. Leonard war gegen 05.30 putzmunter und ist auch nicht mehr eingeschlafen. Meine Frau war noch sehr müde, weil sie dann mit Leonard aufgestanden ist und nicht mehr groß schlafen konnte.

Gestern haben wir Leo gegen 11.30 in der Kinderbetreuungsstätte abgegeben und ich saß anschließend mehrere Stunden an meiner Projektarbeit und grübelte, wie ich die relativen Klassenhäufigkeiten in Prozente umrechne. Auch heute Abend arbeite ich in der Unibibliothek an meiner Projektarbeit weiter.

@myblogger: Ich nehme ggf. "Freundschaftseinladungen" an.
11.5.13 17:35


Eintrag 311

Während der letzten Nacht habe ich nur wenig Schlaf gefunden. Als ich von der Unibibliothek nach Hause kaum, war meine Frau dabei Leo eine Geschichte vorzulesen. Ich brachte ihn ins Bett und habe dann abgewaschen und den Müll runtergebracht. Die ersten zwei Stunden schlief er gut, doch als ich vor dem Fernseher saß, hörte ich über das Babyfon, dass er unruhig wurde und dann schrie. Ich ging in sein Zimmer und wollte ihn trösten, aber er schlief nicht mehr ein. Also nahmen wir ihn dann mit in unser Bett, weil er sich dort normalerweiser schnell wieder beruhigt, wenn er merkt, das Mama und Papa in seiner Nähe sind. Doch dieses Mal hustete er alle paar Minuten und konnte auch nach vielen Versuchen nicht einschlafen. Ich nahm ihn dann und ging mit ihm in sein Zimmer, in dem neben sein Kinderbett auch eine große Matratze liegt, auf der er tagsüber manchmal spielt und seine Mittagsschläfchen hält. Ich legte mich mit ihm auf die Matratze und versuchte ihn zum Einschlafen zu bringen, in dem ich seine Hand hielt. Leo schläft normalerweise schneller ein, wenn man ihm die Hand hält. Kaum war er eingeschlafen, fing er immer wieder an zu husten, obwohl wir ihm tagsüber Hustensaft gegeben hatten. Gegen 02.00 Uhr schlief er dann ein und bis ca. 07.30 durch. Meine Frau hatte ihn dann gefüttert und ich habe mich nochmal zwei Stunden schlafen gelegt.

Jetzt sitze ich in der Unibibliothek und lerne für das Fach Entscheidungsrechnungen. Gleich ist meine kurze Lernpause vorbei. Gegen 17.00 gehe ich nach Hause, denn heute ist Leo's Badetag.

12.5.13 14:43


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung