Menüleiste/Kategorien

 



  Startseite
    - Alltägliches
    - Notizen
    - Papazeit
    - Ein bisschen Ich
    - Erlebnisse
    - Interviews
    - Gastbeiträge
  Über...
  Archiv
  Blogwegweiser
  Terminplaner bis 2014
  Meine Ziele
  Kindheit/Jugend
  Lebenswendepunkte1
  Lebenswendepunkte2
  Lebenswendepunkte3
  Fotogalerie 1
  Fotogalerie 2
  Fotogalerie 3
  Fotogalerie 4 (2016)
  Fotogalerie 5 (ab 2017)
  Fotogalerie 6 (Pascale als Kind)
  Fotogalerie 7 (Pascale als Kind)
  Meine Bachelorarbeit
  Meine Gedichte 1
  Meine Gedichte 2
  Meine Gedichte 3
  Meine Gedichte 4
  Meine Gedichte 5
  Meine Gedichte 6
  Grundsätzliches zu meinen Gedichten
  Rechtliches zu meinem Blog
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    motherfucking.live

   
    karlilotta

   
    poemataclara

   
    einfachlilly

    deko-deko
   
    nickyfee

   
    bmsmile

   
    invisible---girl

   
    eliumdiewelt

    - mehr Freunde




  Links
   - Mein neues Online-Tagebuch (ab Juni 2018)
   - Eine Familie auf Herzensreise
   - Pastellpink.com





https://myblog.de/pascale1974

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eintrag 431

29. Familienausflug in einen Kinder-Indoor-Park

Heute haben wir einen Familienausflug in einen Kinder-Indoor-Park unternommen. Gegen 14.00 fuhr uns ein netter Nachbar mit seinem Auto in den Hallenspielplatz, weil die Busverbindungen sonntags mehr als ungünstig sind. 

Während der ersten paar Minuten war Leo etwas quängelig und wollte nur auf den Arm. Er musste erst einmal die Umgebung begutachten und sich an den Lärm gewöhnen, der in der sehr gut besuchten Halle vorherrschte. Wir suchten uns einen Tisch und legten unsere Sachen dort ab.

Dann ging es für Leonard so richtig los und es gab für ihn kein Halten mehr. Er rannte wild durch die Gegend und wollte viele Spielgeräte ausprobieren. Die meisten Hüpfburgen oder Ähnliches sind für sein Alter noch nicht geeignet, aber es gab viele Kletterparcouren, die er erklimmen wollte. Natürlich mussten Mami und Papi immer mitklettern Am Ende eines Parcours befand sich meistens eine Rutsche. Und da Leo ständig rutschen wollte, mussten wir jedes Mal diesen Kletterpark bewältigen Gegen 16.00 gingen wir zu unserem Tisch und bestellten Pommes Frites mit Ketchup. Leo aß nebenbei noch Obst und Zwieback. Anschließend ging es in die letzte Runde.

Erneut galt es Kletterburgen zu erklimmen, um Leo ein Lächeln auf sein Gesicht zu zaubern. Gegen 17.45 packten wir unsere Sachen ein und wurden von unserem Nachbarn nach Hause gefahren.

Fazit: Es war ein wunderschöner und aktiver Familienausflug!

3.11.13 20:46


Eintrag 432

Nach dem aktiven Familienausflug gestern (siehe vorheriger Eintrag) beginnt nun wieder der Alltag.

Vor 2 Wochen habe ich eine Teekanne (Airportkanne) gekauft, denn meine Frau hat sich bereit erklärt, für Leonards KITA-Gruppe einige Male in der Woche einen Tee zu koche. Heute war der erste Tag. Ich bin geespannt, wie diese Idee bei den Kindern ankommt.

Außerdem steht Anfang kommender Woche noch ein wichtiger KITA-Termin im Familienkalender: Leonards erster Laternenumzug! Wir sind sehr gespannt, wie sich Leo dabei fühlt bzw. wie ihm so ein Umzug gefällt. In der KITA finden dafür schon Vorbereitungen statt, denn es werden Laternen gebastelt und die kleinen Kinder können schon jetzt mit Laternen mit LED-Lichter durch die Gegend tragen, um für ihren großen Auftritt zu üben Wir haben noch kleine LED-Lichter Zuhause, daher haben wir uns im diesen Jahr für diese Variante anstatt einer Kerze entschieden, die wir Leo in seine Laterne legen. Vermutlich wird er sie nach einigen Metern auf den Boden schleifen, daher können alternativ diese Lichter auch in der Hand gehalten werden. Hauptsache, die Kinder haben ein Licht in der Hand Anschließend findet auf dem KITA-Gelände noch eine Aufführung statt. Ich werde dann von diesem Laternenumzug ausführlicher berichten.

Heute habe ich Leo gegen 08.30 in der KITA abgegeben. Heute schreibe ich ein oder zwei Initiativbewerbungen zuende, drucke diese an der Uni aus und gebe diese in die Post.

4.11.13 09:26


Eintrag 433

Ich sitze gerade mit einer großen Tasse FILTER-Kaffee vor dem PC und schreibe an einer Initiativbewerbung, die ich heute noch absenden möchte. Meine bisherige Zielsetzung ist es, ein Praktikum im kaufmännischen Bereich durchzuführen. Ich kann eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und ein FAST abgeschlossenes Bachelor-BWL-Studium vorweisen. Darüber hinaus habe ich ein überdurchschnittlich gutes Zeugnis meiner letzten Praktikumsstelle aus dem Jahre 2012 erhalten.

Sollte ich einen Praktikumsvertrag erhalten, werde ich hier in meinem Blog beispielsweise nicht über die Inhalte meiner Tätigkeiten schreiben, das habe ich auch bei meinem letzten Praktikum so gehandhabt. Ich bin ein äußerst loyaler Mensch!

Meine Statistik-Klausur liegt offenbar noch beim Zweitprüfer, denn sie ist noch nicht im Onlinesystem verbucht. Das gibt mir ein kleines Gefühl der Hoffnung, denn sie liegt schon fast 2 Wochen beim Zweitprüfer. Aber auf der anderen Seite möchte ich mir keine Hoffnung mehr machen, weil ich sonst wieder enttäuscht werde. Es liegt auch noch keine Note im Fach Wirtschaftsenglisch vor. Innerlich ist der Prozess im Gange, mein Studium als knapp gescheitert oder fast bestanden zu akzeptieren. 

Selbstverständlich werde ich die im Eintrag 430 beschriebenen Möglichkeiten voll ausschöpfen, denn dafür haben meine Familie und ich zuviel Zeit und Geld in mein Studium investiert, um die 5,0 ohne Engagement stehen zu lassen.

Gegen 14.00 gehe ich zur Uni, drucke die Bewerbung aus und gebe sie in die Post. Anschließend gehe ich nach Hause, sauge Staub und koche etwas zu Essen.

5.11.13 10:12


Eintrag 434

Die Nächte während der letzten Wochen schlief Leonard durch und wurde nur selten für einen kurzen Moment wach. Die letzte Nacht bildete eine Ausnahme. Gegen 03.30 meldete er sich über das Babyfon. Da er nicht mehr in seinem Bett weiterschlafen wollte, holte ich ihn zu uns rüber. Er war sehr unruhig, wollte die ganze Zeit meine Hand festhalten und schlief erst am frühen Morgen wieder ein.

Aus diesem Grund schliefen wir heute etwas länger, sodass ich ihn erst gegen 09.00 in der KITA abgegeben habe.

Meine Frau kommt heute vermutlich gegen 16.00 nach Hause. Bis dahin habe ich ein volles Programm zu bewältigen: 

1. An einer Bewerbung weiterschreiben

2. Anmeldung für einen Bewerberworkshop mailen, denn nächste Woche findet an der Uni eine Art Jobmesse statt. Der Workshop dient als Vorbereitung auf die Messe.

3. Wäsche aufhängen; die Wohnung nass durchwischen; Geschirr abwaschen usw.

4. Ein Telefonat führen

5. Damit beginnen, mich auf die Jobmesse vorzubereiten (Messekatalog lesen usw).

Das Programm sieht vielleicht auf dem ersten Blick nicht umfangreich aus, aber manche Tätigkeiten dauern eine Weile.

6.11.13 10:05


Eintrag 435

Seit einigen Wochen wache ich nachts mehrmals auf und frage mich, wie spät es wohl ist. Früher wurde ich automatisch gegen 07.00 wach, weil dann normalerweise auch Leonard aufsteht. Mein Biorhythmus hatte sich also dem von Leo angepasst. Aber wenn ich nun auf die Uhr schaue, stelle ich fest, dass es gerade mal 03.00 ist. Am nächsten Morgen habe ich in der Regel dennoch ausgeschlafen und fühle mich verhältnismäßig munter.

Gestern Nachmittag besuchte ich eine Veranstaltung zum Thema "Der Umgang mit unerlaubten Fragen im Vorstellungsgespräch." Während der kommenden Wochen und Monate werde mehrere solcher Veranstaltungen besuchen, wenn es in den Familienkalender passt. Natürlich ist mir auch klar, dass es nicht DEN Rat für ein Lebenslauf oder Anschreiben für eine Stelle gibt. Individualität für jede Bewerbung ist ein wichtiger Grundsatz. Dennoch gibt es sogenannte Fehlerquellen, in die man nicht tappen sollte und meine Erfahrung ist, das man mit jeder Bewerbung dazulernt.

Wenn ich den Dozenten gestern richtig verstanden habe, gibt es auch nicht DIE richtige Bewerbung oder DAS richtige Verhalten in einem Vorstellungspräch. Dem einen Personaler könnte mein etwas schräger Lebenslauf gefallen, weil er findet, das dieser Profil hat, dem anderen Personaler könnte dieser nicht gefallen. Authenzität und ein verhältnismäßig offener Umgang mit seinem Lebensweg ist eine wichtige Richtschnur für ein Bewerbungsverfahren.

Ich freue mich auf den Laternenumzug am Montag in Leo´s KITA. Leider bin ich nicht direkt dabei, denn ich soll ab 17.30 mit einem anderen, befeundeten Vater das kleine Lagerfeuer auf dem Gelände beaufsichtigen. Nach dem Umzug findet eine kleine Aufführung auf dem Gelände statt

7.11.13 10:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung