Menüleiste/Kategorien

 



  Startseite
    - Alltägliches
    - Notizen
    - Papazeit
    - Ein bisschen Ich
    - Erlebnisse
    - Interviews
    - Gastbeiträge
  Über...
  Archiv
  Blogwegweiser
  Terminplaner bis 2014
  Meine Ziele
  Kindheit/Jugend
  Lebenswendepunkte1
  Lebenswendepunkte2
  Lebenswendepunkte3
  Fotogalerie 1
  Fotogalerie 2
  Fotogalerie 3
  Fotogalerie 4 (2016)
  Fotogalerie 5 (ab 2017)
  Fotogalerie 6 (Pascale als Kind)
  Fotogalerie 7 (Pascale als Kind)
  Meine Bachelorarbeit
  Meine Gedichte 1
  Meine Gedichte 2
  Meine Gedichte 3
  Meine Gedichte 4
  Meine Gedichte 5
  Meine Gedichte 6
  Grundsätzliches zu meinen Gedichten
  Rechtliches zu meinem Blog/Kontakt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    motherfucking.live

   
    karlilotta

   
    poemataclara

   
    einfachlilly

    deko-deko
   
    nickyfee

   
    bmsmile

   
    invisible---girl

   
    eliumdiewelt

    - mehr Freunde




  Links
   - Mein neues Online-Tagebuch (ab Juni 2018)
   - Eine Familie auf Herzensreise
   - Pastellpink.com





https://myblog.de/pascale1974

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eintrag 450

Zahnarzt.

Heute Morgen habe ich Leo um 08.30 in der KITA abgegeben. Jetzt trinke ich noch eine Tasse Kaffee und putze danach intensiv meine Zähne, denn um 10.00 muss ich einen Zahnarzttermin wahrnehmen.

Schon seit Kindertagen habe ich "Angst" vor Zahnarztterminen, das hat sich bis heute leider nicht geändert. Die Zahnärzte, die meine Mutter mit mir aufsuchte, habe ich noch als "ruppig" in Erinnerung.

Im Augenblick bin ich (noch) relativ entspannt. Ich hoffe sehr, dass die Zahnärtzin nicht viel machen muss. Äußerlich sehe ich nichts an meinen Zähnen, doch auf den Röntgenbildern sieht man ja meistens mehr. 

Gegen Mittag werde ich wieder Zuhause sein. Dann hänge ich die Wäsche auf und wische die Wohnug durch. Nachmittags holen Leonard und ich meine Frau von der Arbeit ab und schlendern ein bisschen über einen Weihnachtsmarkt

Am Samstag haben wir die Familie von Leonards "Freundin" besucht. Während meine Frau und ihre Freundin Plätzchen backten, tobten die Kinder in der Wohnung herum Um 19.00 waren wir wieder Zuhause. Leonard schlief sofort nach dem Abendessen/Zähneputzen ein.

Gestern hat meine Frau das Wohnzimmer weihnachtlich geschmückt und es gab nach dem Mittagsschläfchen die Plätzchen, die am Vortag gebacken wurden

2.12.13 08:58


Eintrag 451 (Update)

Der gestrige Zahnarztbesuch verlief schmerzfrei. Dafür habe ich im Janaur mindestens einen Termin, an dem zwei Füllungen ausgewechselt werden müssen. Dann komme ich um eine Spritze nicht herum.

Es gibt Neuigkeiten zu meinem Prüfungsverfahren: Ich werde um einen Widerspruch nicht herumkommen. Zuerst dachte ich, dass man die offenen Fragen zur Klausur in der Sprechstunde klären kann. Das scheint aus formalen Gründen nicht zu gehen. Aus diesem Grund lege ich mit großer Wahrscheinlichkeit in den kommenden Tagen Widerspruch ein. Zu verlieren habe ich nichts.
 
Update: Vor wenigen Minuten erhielt ich einen Anruf und bekam eine Zusage für eine Bewerbung, die ich Mitte letzter Woche abgesendet habe! Der Zeitraum, in den ich dort arbeiten kann, ist sehr kurz (bis 23.12) und diese Aushilfstätigkeit ersetzt definitiv nicht meine anderen Bewerbungsvorhaben. Es geht nur darum, ein paar Euro in die Familienkasse zu spülen Ich arbeite dort in Teilzeit an zwei Tagen in der Woche + Einarbeitungszeit, die übermorgen beginnt. Wenn ich das gerade richtig rechne, handelt es sich um ungefähr 7 volle Arbeitstage, wenn ich die Einarbeitungszeit dazu rechne. Ich freue mich sehr auf diese Tätigkeit und verrichte sie mit Stolz!
3.12.13 13:42


Eintrag 452

Heute Morgen, nachdem ich Leonard in die KITA gegeben habe, fuhr ich ins Rathaus, um mein Führungszeugnis zu beantragen, das ich meinem Arbeitgeber (siehe letzter Eintrag) irgendwann vorlegen muss. Das PC-System im Rathaus ist ausgefallen und keiner weiß, ob es heute wieder funktionieren wird. Im schlimmsten Fall muss ich Freitag nochmal dorthin.

Morgen ist mein 1. Arbeitstag und ich bin jetzt schon super nervös und aufgeregt Eigentlich sollte im Laufe des Tages noch eine Mail von der Zeitarbeitsfirma mit allen wichtigen Infos kommen. Das "Problem" an diesem Job ist nicht die Frühschicht (6-14), sondern der sehr weit entfernt liegende Arbeitsplatz und die nicht vorhandenen Busverbindungen in die Stadt. Gegen 04.45 holt ein Shuttlebus der Zeitarbeitsfirma die Arbeiter ab und fährt sie ca. 25 Kilometer zum Arbeitsort. Es fährt aber gegen 04.00 kein Bus zum Bahnfhof. Entweder fährt mich morgen früh ein guter Freund oder ich nehme mir ausnahmsweise ein Taxi, bis ich eine bessere Lösung gefunden habe.

Ich freue mich auf jeden Fall über meine neue Herausforderung, auch wenn ich abends schon um 19.00 ins Bett gehe und nachts um 03.30 aufstehen muss 

4.12.13 10:12


Eintrag 453

Der erste Arbeitstag.

Gestern fand der erste Arbeitstag statt. Der Wecker klingelte um 03.25. Um 04.00 fuhr mich ein Freund den Berg hinunter in die Stadt, denn es fährt um diese Zeit kein Bus zum Bahnhof. Würde ich den ersten Bus um 04.30 auf der Hauptlinie nehmen, könnte es passieren, dass ich den Bus der Zeitarbeitsfirma verpasse, der gegen 04.50 vom Bahnhof abfährt. Der öffentliche Bus dürfte keine Verspätung haben, sonst ist der Bus der Zeitarbeitsfirma abgefahren und ich stehe ohne Arbeitstag bzw. mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen da. Das ist mir zu heikel.

Als ich am Bahnhof ausstieg, fand 100 Meter von mir entfernt eine große Schlägerei zwischen Jungedlichen statt, die von den Diskotheken kamen. Wenige Sekunden später kam auch schon die Polizei und sorgte für Ruhe.

Der Bus der Zeitarbeitsfirma kam um 04.45 und fuhr gegen 05.00 vom Bahnhof ab. Wir kamen etwa um 05.40 auf dem Firmengelände an. Dort standen schon mehrere Reisebusse verschiedenster Zeitarbeitsfirmen, die aus anderen Städten kamen.

Um 06.00 gab es eine zentrale Begrüßung der Firma, für die wir arbeiten und erhielten eine ausführliche Sicherheitseinweisung. Nach einer Pause wurden eine Sicherheitsweste und Sicherheitsschuhe ausgehändigt. Wenige Minuten später fand eine Einteilung der Mitarbeiter in "Wareneingang" und "Warenausgang" statt. Ich arbeite im Warenausgang.

Ich lernte am Arbeitsplatz einen sehr netten Kollegen kennen, mit dem ich mich sofort gut verstanden habe. Wir ergänzen uns sehr gut. Ich hoffe sehr, dass ich noch einige Male an diesem Arbeitsplatz mit ihm zusammenarbeiten kann, denn die Zeit verging wie im Flug. Es kann aber auch sein, dass ich am Warenausgang spontan einen andern Arbeitsplatz zugewiesen bekomme.

Die Arbeitszeit endete um 14.00 und um 15.00 kam ich mit dem Bus der Zeitarbeitsfirma wieder am Banhof meiner Stadt an.

FAZIT: Diese Tätigkeit als Logistikaushilfe macht mir sehr viel Spaß, auch wenn sie körperlich sehr anstrengend ist.

6.12.13 09:42


Eintrag 454

Die Arbeit in der Logistikaushilfe macht mir wirklich sehr viel Spaß, auch wenn sie körperlich anstrengend ist. Gestern, an meinem 3. Arbeitstag, habe ich mit einem Kollegen 3,5 große LKW beladen! Meine Knochen tun immer noch weh. Die LKW´s haben feste Abfahrtzeiten, sodass man auf der einen Seite schnell beladen muss, auf der anderen Seite aufpassen muss, dass man effektiv stapelt.

Heute Abend gehe ich gegen 19.30 ins Bett, denn der Wecker klingelt wieder um 03.30. Um 04.50 fährt der Shuttlebus der Zeitsarbeitsfirma los. Meine Schicht ist von 6.00-14.00.

10.12.13 15:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung