Menüleiste/Kategorien

 



  Startseite
    - Alltägliches
    - Notizen
    - Papazeit
    - Ein bisschen Ich
    - Erlebnisse
    - Interviews
    - Gastbeiträge
  Über...
  Archiv
  Blogwegweiser
  Terminplaner bis 2014
  Meine Ziele
  Kindheit/Jugend
  Lebenswendepunkte1
  Lebenswendepunkte2
  Lebenswendepunkte3
  Fotogalerie 1
  Fotogalerie 2
  Fotogalerie 3
  Fotogalerie 4 (2016)
  Fotogalerie 5 (ab 2017)
  Fotogalerie 6 (Pascale als Kind)
  Fotogalerie 7 (Pascale als Kind)
  Meine Bachelorarbeit
  Meine Gedichte 1
  Meine Gedichte 2
  Meine Gedichte 3
  Meine Gedichte 4
  Meine Gedichte 5
  Meine Gedichte 6
  Grundsätzliches zu meinen Gedichten
  Rechtliches zu meinem Blog/Kontakt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    motherfucking.live

   
    karlilotta

   
    poemataclara

   
    einfachlilly

    deko-deko
   
    nickyfee

   
    bmsmile

   
    invisible---girl

   
    eliumdiewelt

    - mehr Freunde




  Links
   - Mein neues Online-Tagebuch (ab Juni 2018)
   - Eine Familie auf Herzensreise
   - Pastellpink.com





https://myblog.de/pascale1974

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eintrag 852

Was ich im letzten Eintrag bezügl. meiner sensiblen Antennen schrieb, muss ich revidieren, denn ich hatte nun doch Recht. Es gab eine gravierende Personalentscheidung in unseren Team: Mein Kollege P., mit dem ich immer in die Kantine gehe, muss in ein Team wechseln, in dem ein Engpass besteht. Meine sensiblen Antennen haben mich nicht getäuscht! Diese Entscheidung wurde meinem Kollegen erst kurz vor Arbeitsschluss mitgeteilt, als ich schon Zuhause war (er hatte eine andere Schicht).

Obwohl es klar ist, das man sich bei einem Dienstleister als Arbeitgeber nie sicher sein kann, bis zum Vertragsende in einem Team zu bleiben, sitzt so eine Ankündigung dennoch tief. Er muss sich wieder an neue Kollegen und völlig andere Arbeitsinhalte gewöhnen. Mein Kollege fängt fast wieder von Null an. Grundsätzlich könnte es ihm egal sein, weil er sein Gehalt bekommt oder? Die Antwort ist ein klares Jein:-) Ein Mensch ist keine austauschbare Schraube, weil er soziale Bindungen aufbaut. Somit kann ich seine Entäuschtheit verstehen, denn ich wäre sehr geknickt gewesen, wäre ich versetzt worden.

Zur Zeit ist in sämtlichen Teams, die für unseren Auftraggeber arbeiten, große Dynamik vorhanden. Allein für unser Team werden für den Herbst bis zu 30 (!) Mitarbeiter eingestellt, weil unser Auftraggeber es so wünscht. Wir sind dann doppelt so groß wie im Augenblick. All das bringt Veränderungen in den Arbeitsprozessen und -strukturen mit sich. Wir haben vor allem ein Platzproblem, daher werden andere Teams oder wir bald die Räume wechseln müssen.

Gestern Abend war ich mit ein paar Kollegen und Kolleginnen ein Feierabendbier trinken. Es war ein gemütlicher Abend, auch wenn es nicht ganz ausblieb, über die Arbeit zu sprechen.

1.8.15 14:59


Eintrag 853

Depeche Mode Party-Dampfer.

Am gestrigen, späten Nachmittag schaute ich auf eine große deutsche Depeche-Mode-Homepage und sah einen Eintrag für eine Party auf einem großen Dampfer auf der Spree! In dem Eintrag war ein Link auf den Schifffahrtbetreiber, dort versuchte ich anzurufen und zu erfragen, ob es noch Karten gibt. Leider waren die Öffnungszeiten für die Telefonzentrale vorbei.

Ich sprang schnell unter die Dusche und fuhr zur Anlegestelle am S-Bahnhof Jannowitzbrücke. Ich eilte zur Kartenverkaufsstelle und wurde nett informiert, dass diese Bootsfahrt längst ausgebucht sei. Ich war traurig. Kurz bevor ich nach Hause fahren wollte, kam ich auf die Idee mir einen Stift sowie Zettel geben zu lassen und schrieb mit den Worten "Suche Depeche Mode Karte" ein kleines Plakat:-)

Neben mir suchte auch eine Frau eine Karte, sie sprach aber die Menschen direkt an. Ich stand genau vor der Treppe zum Eingang der Anlegestelle und die Partygäste liefen an mir vorbei. Das Boot sollte um 19.30 Uhr ablegen, es war schon 18.50 Uhr, als ich dachte: "Pascale, es hat keinen Zweck, fahr nach Hause." Es waren auch schon fast alle Partygäste vor dem Boot und hätten mein Plakat zur Kenntnis nehmen können.

Genau in diesem Augenblick sprach mich eine Frau an, dass sie eine 8´er Gruppe sind und eine Freundin abgesagt hätte. Ich strahlte über beide Ohren und ging mit ihr zu ihren Leuten. Ihr Mann T. begrüßte mich und stellte die Gruppe vor. Ich gab ihm das Kartengeld.

Kurz darauf gab ich Leonard über das Telefon einen Guten-Nacht-Kuss. Der Einlass begann. Wir setzten uns an einen reservierten Tisch und bestellten ein Bier.

T. zeigte mir das Boot, auf dem er schon mehrmals mitfuhr. Es gab bereits mehrere Depeche-Mode-Dampferfahrten, die alle ausverkauft waren, aber eine findet noch im September statt http://www.sternundkreis.de/de/Stern-Stunden/Veranstaltungs-kalender-2015/E1111.htm

Was soll ich sagen? Ich war begeistert. Auf 2 Decks war jeweils eine Tanzfläche und es wurde nur Depeche Mode gespielt. Die Stimmung war ausgelassen und wer wollte, konnte sich auch draußen aufhalten. Die Fahrt endete nach 4 Stunden. Ich saß nur die erste Stunde mit am Tisch, denn ich wollte nicht den Eindruck vermitteln, dass mich die Gruppe den ganzen Abend an der Backe haben muss, nur weil sie mich mit reingeommen hatte.

Ich tanzte viel und lief durch das Schiff. Es war ein schöner Abend. Diese Dampferfahrt kann ich jedem, der Depeche Mode mag, nur weiterempfehlen.  Auf dem Schiff waren wohl über 300 Personen, wie mir ein Mitarbeiter sagte.

Gegen 00.30 kam ich Zuhause an legte mich glücklich, aber erschöpft ins Bett.

2.8.15 14:40


Eintrag 854

Der Sommer ist seit Anfang August mit heißen Temperaturen zurückgekommen und wenn die Wetterprognosen stimmen, soll das schöne Wetter noch einige Tage andauern.

Da es morgens um 05.45, wenn ich das Haus verlasse, kühl ist, ziehe ich mir eine dünne Jacke an. Nach Arbeitsschluss komme ich mit ihr leider ins Schwitzen. Die dünne Jacke ist praktisch, weil sie meinen Rucksack ersetzt, den ich früher mitgeschleppte. Ich brauche einen Stauraum für meinen Schlüssel oder für das Telefon.

Heute war Leonards erster Tag in seiner neuen Kita! Ich habe ganz oft an ihn gedacht und hoffe sehr, dass die Kitaeinführung gut und zügig gelingt. Ich bin gespannt, was er gleich am Telefon zu berichten hat:-)

Der Start in die neue Arbeitswoche begann für mich und zwei weitere Kollegen mit einer Sonderaufgabe. Zur Zeit werden im Zuge vieler Fallbearbeitungen diverse Bearbeitungsschritte umgestellt, um eine effizientere Vorgehensweise zu schaffen. Ob die Pläne der Teamführung aufgehen, zeigt sich innerhalb der nächsten Wochen.

3.8.15 18:48


Eintrag 855

Das Super-Sommer-Wetter hält weiter an. Laut Wetterdienst soll es zwar in Berlin und Umgebung gewittern und abkühlen, aber in der zweiten Wochenhälfte soll der Sommer wiederkommen. Gestern Abend saßen mein Schwager, meine Schwester und ich bei einem lauen Sommerabend im Garten, genau wie heute Abend (mit Besuch). Ich werde mich jedoch gegen 21.30 zurückziehen und langsam bettfertig machen.

Der heutige Arbeitstag verlief ohne besondere Vorkommnisse. Die Kundenfälle in der Sonderliste, die u.a. ich abarbeite, habe ich zu circa 30% erledigt. Es gibt keine Zeitvorgabe für diese Sonderaufgabe. Man soll zwar gewissenhaft arbeiten, aber natürlich nicht trödeln. Die meisten dieser Fälle sind schneller zu erledigen als üblich, die Hintergründe kann ich hier natürlich nicht nennen. Nach meiner Planung müsste ich bis Ende kommender Woche mit den Fällen fertig sein, weil 3 oder mehr Anliegen, die ich bisher zurückgestellt habe, doch noch längere Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen werden.

Leonards erster KITA-Tag hat ihm ganz dolle Spaß gemacht, wie ich gestern am Telefon hörte. Ich freue mich gleich über weitere Neuigkeiten bezügl. Leonards KITA-Einführung. Im Zusammenhang mit dem mir verwehrten Urlaub bin ich immer noch mißmutig.

Im Augenblick habe ich wieder eine ausgeprägtere Elvis-Phase. Besonders dieser Song hat es mir angetan

https://www.youtube.com/watch?v=xA142IsjQiE

Elvis Presley (If i can dream).

Sehr gern höre ich auch "Seperate ways" oder "I´ve lost you". Ich finde, Elvis hat bei manchen Liedern einen ausgeprägten Hang zur Dramatik, der mir gut gefällt.

4.8.15 19:34


Eintrag 856

Auch der heutige Arbeitstag verlief unspektakulär. Mit meiner Sonderaufgabe komme ich schneller voran, als gedacht. Es gibt nur noch 3 Kundenanliegen, deren Bearbeitung deutlich länger andauern wird, weil ich noch Berechnungen machen muss. Nach bisheriger Planung müsste ich die Gesamtbearbeitung der Sonderaufgabe bis Mitte kommender Woche abgeschlossen haben. Der heutige Tag verging wie im Fluge, wie man so schön sagt, wenn sich die Wahrnehmung der Zeitdauer aufgrund einer intensiven Konzentration verändert.

Der zweite Tag der KITA-Einführung verlief ebenfalls gut, wie ich gestern am Telefon hörte. Da ich Leonard bald besuchen werde, beschäftige ich mich heute und morgen mit der Reisevorbereitung und Buchung. Ich freue mich ganz dolle ihn bald wiederzusehen.

5.8.15 18:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung